Beitragsseiten

 

 

Dunvegan Castle

 

 

Nach so viel Ruinen kommt Heute mal was Feines: Dunvegan Castle.

Es ist nicht weit weg von Dunvegan, immer die Hauptstraße stadtauswärts und nach 2 Kilometern ist man schon da.

Nur noch diese eiserne Pforte und dann Eintritt bezahlen und los gehts!

Der Stammsitz des schottischen Clans der MacLeods.

Dunvegan Castle ist das älteste durchgängig bewohnte Schloss in Schottlands.

 Das Verlies, eine gute Gelegenheit, Störenfriede oder Ehefrauen loszuwerden.

Viele Figuren, Bedienstete des Schlosses sind noch heute anzutreffen....

Hier das typische damalige Zimmer eines Dienstmädchens...

... und dem dazugehörigen Dienstplan.

 

Im 13. Jahrhundert errichteten die MacLeods eine erste Befestigung auf einem Felsen. Eine einfache Schildmauer schützte Wirtschafts- und Wohngebäude. Hier wurden zum Schutz der Verteidiger Zinnen aufgesetzt.

Dieser Schlüssel stammt noch aus uralten Zeiten, als der Eingang zum Schloss ausschließlich seeseitig war und mit diesem Schlüssel geöffnet werden konnte.

Unterhalb des Schlosses liegt eine kleine Anlegestelle für Motorboote. Von hier aus werden Touren zu den Robbenkolonien in der Meeresbucht vor Dunvegan angeboten.

Vier Kanonen sind auf die Seeseite gerichtet.

Im 13. Jahrhundert errichteten die MacLeods eine erste Befestigung auf einem Felsen. Eine einfache Schildmauer schützte Wirtschafts- und Wohngebäude. Hier wurden zum Schutz der Verteidiger Zinnen aufgesetzt. 

Um das Jahr 1340 ließ Malcolm MacLeod, einer der wichtigsten Anführer der MacLeods, den großen Wehrturm errichten. Im 15. Jahrhundert wurde durch Alasdair Crotach MacLeod, den achten Clan-Anführer, der Feenturm errichtet. Seine vier bewohnbaren Etagen sind durch eine enge Wendeltreppe miteinander verbunden.

In der viktorianischen Zeit wurde ein großer Park angelegt.

Natürlich gibt es hier auch eine Gärtnerin in diesem sehr gepflegten Park.

Dank des Golfstroms kann eine Vielfalt von Pflanzen in dieser Anlage gedeihen.

Alles ist wirklich sehr gepflegt, selbst die Bänke wurden nicht vergessen.

Zudem gibt es zwei Wasserfälle, Laubengänge oder ein Seerosenbecken.

 Pflanzen und Blumen, alle mit Beschriftung und Name, die wir kaum aussprechen können.

 Die Parkanlage kann ebenso wie das Schloss selbst besichtigt werden. Es ist im Eintrittsgeld inbegriffen.

Dann verlassen wir diesen traumhaften Park...