Beitragsseiten

 

 

Eilean Donan Castle

 

 

Wir beschließen über Shiel Bridge am Loch Duich zurückzufahren. Die Strecke ist zunächst auch eine gute Wahl.

Kurz vor Shiel Bridge - bei Ratagan - ist der Ausblick vom Parkplatz einfach umwerfend und wir machen hier eine Rast.

Vorbei geht es dann an Wasserfällen und dann kommen wir an ein Schild. Ich fürchte, dass ich nun keine andere Wahl mehr habe und dass dieser Kelch nicht an mir vorübergehen wird:

Ja, ok, ich sehe es ja ein. Das Wetter ist mies und es sind somit wenig Besucher auf diesem Touristenmagneten, also werden wir Heute einmal das Schloss besichtigen, und zwar auch von Innen. Mit überhöhtem Eintritt und allem, was dazu gehört.

 

Der Regen ist intensiver geworden und wir warten eine Pause ab, um uns zum Schloss zu begeben.

Eilean Donan Castle befindet sich heute im Besitz der vom Clan Macrae geschaffenen Conchra-Stiftung und wird als Museum genutzt.

Hier geht es nun in den Stammsitz des schottischen Clans der Macrae hinein.

Im April 1719 landeten 300 Soldaten unter dem Kommando von George Keith, 10. Earl Marischal als Teil der spanischen Unterstützung für die Jakobiten am Loch Duich und besetzten Eilean Donan Castle. Weil jedoch die versprochene Hauptunterstützung aus Spanien ausblieb, kam es nicht zum erwarteten Aufstand der jakobitischen Highlander. Die Royal Navy entsandte daraufhin drei Fregatten in die Region, die am 10. Mai die Burg erreichten.

Die spanischen Soldaten schossen mit Musketen auf den Unterhändler, der sich in einem Beiboot näherte; daraufhin eröffneten die Fregatten das Feuer auf die Burg. Der Beschuss dauerte eineinhalb Tage an, bis eine Mannschaft von den Fregatten aus die Burg stürmte und die 44 noch Überlebenden gefangen nahm. In den gefundenen Vorräten fanden sich über 300 Fass Schießpulver, die dann zur Sprengung von Eilean Donan Castle verwendet wurden.

Eilean Donan Castle wurde um 1220 während durch Alexander II. als Verteidigung gegen Wikinger-Überfälle erbaut.

Im Hintergrund der Loch Alsh Zur linken Seite hin liegt Eilean Dinan Caslte am Loch Duich

1912 erwarb Lt. Col. John MacRae-Gilstrap die Ruine und begann mit ersten Restaurierungsarbeiten. Unterstützt wurde er dabei von einem ansässigen Steinmetz, Farquhar MacRae, der mit MacRae-Gilstrap den Traum teilte: „claimed to have had a dream in which he saw, in the most vivid detail, exactly the way the castle originally looked“.

Die komplette Wiederherstellung wurde zwischen 1920 und 1932 durchgeführt, abweichend von den ursprünglichen Plänen wurden zusätzlich die steinerne Zugangsbrücke sowie ein Kriegerdenkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten des Clans Macrae geschaffen.

Hin und wieder schauen die Geister der Vergangenheit durch die Fenster der Burg...

Während in der Küche wie vor Jahrhunderten alles für die Versorgung der Burggewohner getan wird.

Für heutige Verhältnisse ist dieses Doppelbett natürlich ein paar Nummern zu klein...

Nach dem Tod von MacRae-Gilstrap im Jahr 1937 blieb die Burg unbewohnt und wurde 1955 als Museum für die Öffentlichkeit freigegeben.

Die Kosten der Restaurierung werden auf 250.000 £ geschätzt.

Diese Burg gilt als eines der meist fotografierten Motive in Schottland. Über 310.000 Besucher würden jährlich gezählt und machen Eilean Donan Castle damit zu der am drittmeisten besuchten Burg Schottlands.

Auf den Plätzen davor liegt natürlich einsam Edinburgh Castle. Erst danach folgt das Braemar Castle.

 Dann haben wir genug gesehen und es hat sich doch gelohnt. Immerhin war es trocken in der Burg. Es wird nicht die letzte Burg auf dieser Tour sein. Allerdings wird die Burg, die wir in den nächsten Tagen noch vor uns haben, noch besser gefallen. Aber dazu später mehr.

Es geht zurück über die steinerne Fußgängerbrücke und besorgen noch ein paar Andenken aus dem Souvenirshop. Dann geht es über die Syke-Brücke zurück nach Dunvegan.