Liebenswertes -

Impressionen einer alten Hauptstadt

 

In Edinburgh wohnen...

warum nicht, schließlich ist diese Stadt alles Andere als langweilig.

Historisch, oftmals schwer 'lesbar'...

Abseits des Luxus der Princess Street und George Street...

findet man sie...

... die kleinen Geschäfte, urig, arm und teils verlassen.

Aber Reichtum ist nicht alles,

und all der oberflächliche Glanz von Einkaufszentren ist eben nur oberflächlich.

Dieses aber hier ist echt,

und voller Geschichte.

Man wird einfach nicht satt,

stundenlang durch die Straßen zu laufen.

Immer wieder originelle, kleine Geschäfte,

und es lohnt sich, einfach einmal 'reinzuschnuppern'.

zu stöbern oder einfach mal einen Kaffee zu trinken...

Alt, aber bewährt...

Zeitzeugen und Erinnerungen an 'bessere' Zeiten...

... dunkle Gänge....

abgelegenes,

manchmal trist, manchmal bunt...

auch auf den Straßen

und in den Geschäften.

Immer wieder anziehend und originell...

einladend...

nie aufdringlich...

alt,

aber wunderschön.

Als wir Edinburgh wieder einmal verlassen müssen, führt uns Neil zu einem Feld außerhalb der Stadt. Es erinnert an den 'Bloody Saturday' am 10. September 1547. Seit der Zeit, als die schottischen Truppen von einem zahlenmäßig weitaus überlegenen Gegner vernichtet wurden, darf das Getreide dieses Feldes erst nach dem 10. September eines jeden Jahres geerntet werden.