Uist

 

Die Hebrideninsel Uist gliedert sich in South Uist und North Uist. Beide sind mit Dämmen verbunden.

 

Uist

Recht 'flach' ist es hier, und es gibt natürlich wenig Straßen.

Über einen der Dämme gelangen wir von Insel zu Insel..

Damm

In Baleshare übernachten wir und sind begeistert von der Ruhe und Einsamkeit.

Peg, der Collie, ist immer da, wenn es eine Chance zum Ballspielen gibt.

Bagh Alluin

Diese 'Grenzenlosigkeit' ist typisch für Süd-Uist - hier ein Eindruck der Abendstille:

B&B Bagh Alluin

 

Die Versuche, Otter am Loch Eport zu sehen, scheitern leider - mal wieder.

Loch Eport

Dafür ist es hier aber traumhaft schön - und einsam.

Loch Eport

Iirgendwo in der Ferne ist ein riesiger Strand zu erkennen...

Beach in a Distance

In der Tat, ein Traumstrand breitet sich vor uns aus, als wir ihn nach einigen Meilen Wanderung erreichen:

Beach

Es ist ein wenig kühl, sonst würden wir uns in die Fluten stürzen.

Beach

Mal wird die Landschaft etwas hügeliger und abwechselungreicher, eine restaurierte alte Fischerhütte...

Fischerhütte

Ein Castle in einem Loch, nur schwer zu erreichen...

Castle

Ein paar Schädel von großen und kleinen Walen...

Wale

Alte Grabsteine, vom vielen Moos bereits unleserlich...

Gravestones

Dann geht es weiter Richtung Norden...

Street

vorbei an wunderschönen, einsamen Lochs...

Loch

Dann erreichen wir Berneray im Norden von Uist.

Berneray

Der kleine Fischerhafen von Berneray...

Berneray Harbour

Der Name dieses Ortes ist irgendwie... unaussprechlich. In der Ferne sehen wir die Insel Pabbay.

Das Schiff, das uns von Uist nach Lewis, der nächsten Hebrideninsel, bringen soll, wartet schon.

Ferry

Das Schild in der kleinen Wartehalle beruhigt, scheinbar gehen hier keine Fähren verloren...

Note

Dann legen wir ab nach Leverburgh auf die nächste Insel: Harris