Mull - die Anfahrt

 

Nach einer etwas unruhigen Überfahrt erreichen wir Newcastle.

 

Wie immer verlief das Einchecken und die Abfertigung in Amsterdam/Ijmuiden reibungslos.

 

Immer wieder spannend..... 

... der Moment kurz bevor es an Bord geht.. 

Auf gehts! Es ist Seegang angekündigt. 

Im Hafen von Newcastle wird die See ruhiger.. 

Schottland, wir kommen! 

 


Wir halten uns auch gar nicht lange auf und über die Schottische Grenze...

...geht es weiter, vorbei an Perth...

durch die Trossachs.

Tatsächlich liegt sogar im Sommer noch Schnee auf den Spitzen der Berge.

Wie schon beim letzten Besuch in Oban, halten wir im Failte-B&B

Dunollie-Castle - leider schon ab 16.00h geschlossen.

Wir genießen neben der tollen Aussicht auch das exzellente Frühstück im Failte.

Dann ist es endlich soweit - es geht nach Mull.

Dieses ist übrigens der 4. Anlauf, die Puffins, die Papageientaucher vor die Kamera zu bekommen.

Vorbei am Leuchtturm von Lismore geht es...

.. nach Craignure.


Fionnphort

 

Weniger als Hundert Einwohner, ein Lebensmittelgeschäft, ein Campingplatz und Fischerei.

Auf der anderen Seite ist die Insel Iona zu sehen.

Ein wunderschöner Strand in Hafennähe....

...manchmal etwas Verkehr...

Hier legen die Boot nach den Inseln Iona, Staffa und Lunga ab.

... und Fischfang.

Abends wird dann der Fang des Tages sortiert und bearbeitet.


 

Duart Castle

 

'Oh nein, nicht schon wieder ein Castle', war mein erster Gedanke als wir uns der Insel Mull näherten. Schon kurz hinter dem Leuchtturm von Lismore war das Castle Duart an der Nord-Spitze der Insel nicht zu übersehen. Auch für meine Frau nicht und so schleppte sie mich dorthin.

 

Um es vorweg zu nehmen, es sollte sich dieses Mal wirklich lohnen.

Duart Castle befindet sich im Besitz des Clans der Macleans.

Es wird von den Clan-Nachfahren selbst gepflegt und instand gehalten.

Und das fällt sofort ins Auge. Es ist weitaus gepflegter als so manches Schloss,

das von staatlicher Seite verwaltet und gepflegt wird.

Alles sieht aus, als wenn bis Gestern noch jemand hier gewohnt hätte...

... dann geht es abwärts.

Dieser Gefangene war einer der schiffbrüchigen Spaniern im 16. Jahrhundert.

Das ist übrigens ein Klo.

Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die Burg verlassen...

... und verfiel fröhlich vor sich hin bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

Dann kauften die Macleans die Burg zurück und ließen sie restaurieren.

Anthony Hopkins, Sean Connery und Catherine Zeta-Jones drehten hier Filme.

Hier geht es über eine Spiraltreppe zum sogenannten Battlement.

Eine schier grenzenlose Aussicht.... und es passiert nicht oft, dass man von einem Castle

über den Duart Bay auf ein anderes Castle blicken kann.

Der Leuchtturm von Lismore ist irgendwie allgegenwärtig.

Die Trossachs, Schnee ist auf den Gipfeln zu erkennen. Weiter links ist der Ben Nevis.

Die Treppe dreht sich rechts herum um Angreifern das Ziehen der Waffen zu erschweren.

Duart Castle sieht klotzig aus, aber das täuscht.

Hier ist gut zu erkennen, auf welchem Felsmassiv die Burg steht.

Das angrenzende Restaurant/Cafe lässt keine Wünsche offen.

Ein schlichter Friedhof...

... und steile Klippen.

Dann geht es wieder zurück...

 


 

Tobermory?

 

Da war doch was...

 

Richtig, vor langer Zeit als wir mit den Kindern auf Ardnamurchan waren. Wir hatten damals die Fähre von Kilchoan genommen und einen Tag in strömenden Regen in Tobermory verbracht.

 

Diesmal fängt der Tag zwar recht trübe an...

.. aber die Sonne wird wohl bald durchkommen.

Die Stimmung der Landschaft ist grandios.

Wir fahren an der Küstenstrasse entlang über Salen und Craignure.

Wir ahnen noch nicht, dass wir schon bald wieder diese Orte aufsuchen werden.

Irgendwann verlassen wir die 'Hauptstraße'...

 

.. und folgen einem Seitenweg.

Wenn man langsam fährt, kann man die Gegend auch viel besser genießen.

Immer wieder geht es durch die Wolken...

Manchmal liegt ein Schaf faul auf der Straße herum...

... dann geht es vorbei an Wasserfällen...

.. und immer wieder über kleine Brücken.

Erst als wir uns Tobermory nähern, wird die Sicht besser.

Wir hoffen immer wieder an so mancher Stelle, dass kein Gegenverkehr kommt.

Dann erreichen wir Tobermory.

Natürlich darf die obligatorische Whisky Distillerie nicht fehlen...

Überall sind bunte Häuser und kleine Geschäfte zu bewundern.

Hier gibt es handgemachte Schokolade und Pralinen.

Etwa 750 Einwohner leben hier in Tobermory.

Dieses Boot hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen...

Ein Blick auf die sog. 'Oberstadt'.

Diese Uhr ließ 1905 ein Bischoff bauen.

Vom 'Cafe Fish' hat man einen guten Ausblick auf Ardnamurchan.

Hier geht die Fähre nach Kilchoan/Ardnamurchan.

In der Main Street finden sich jede Menge kleiner Läden.

Wir besuchen noch diverse Shops. Dann geht es zurück in den Süden der Insel.


 

Eine Weberei am Traumstrand

 

So langsam endet die Zeit hier und die Gedanken gehen an die Nordküste - unser nächstes Ziel.

Doch wir haben von einer Weberei gehört, also machen wir uns auf den Weg nach Ardalanish.

 

 

Die Schafe zeigen uns den Weg...

Ein recht langer Weg bis zum Briefkasten...

Eindeutig - hier geht es zur Weberei.

Zunächst aber geht es an den Strand - wieder mal so ein richtiger Traumstrand.

Sieht gefährlicher aus als es ist...

Wir haben mal wieder einen ganzen Strand für uns.

Es ist recht heiß und wir freuen uns, in das kühle Gebäude zu kommen.

Überall stehen Maschinen herum...

Interessant zu sehen, wie Tweed hergestellt wird.

Gerne hätte ich ein Schaffell für eine Bekannte mitgenommen, doch die Wolle...

...kommt von den Hebriden, wie uns die junge Frau erklärt.

Sie zeigt uns all die Maschinen, die übrigens nach wie vor im Einsatz sind.

Martina lässt sich allerhand erklären, während ich den Tea room aufsuche.

Endlich: der Kaffee ist fertig!

Auch einen kleinen Shop gibt es hier - und jede Menge Stoff.

Dann machen wir uns auf den Heimweg.


 

Der Steinkreis von Glengorm
 
 

 

Nicht weit von Tobermory befindet sich ein ein kleines Paradies.

 On the road again

Zunächst einmal wird deie Straße eng und enger. Cycle Trail steht hier...

 Kilchoan hinter Bloody Bay

Vorbei an Bloody Bay geht es dann durch eine Traumlandschaft bis wir einen Park erreichen.

 Wrack bei Salen

Schottlandbüffel versperren den Weg, dann sind wir am Ziel.

 Glengorm Castle voraus

Glengorm Castle. Wunderschon gelegen am Sound of Mull. Im Hintergrund Ardnamurchan, der westlichste Punkt des Schottischen Festlands.

Ein Park und ein kleines Caffee, hier machen wir eine Pause...

bei Tee, Kaffee und Kuchen.

 Glengorm Castle

Ein imposantes Schloss, es gibt B&B hier zu saftigen Preisen.

Weiter gehts, am Schloss vorbei. Dann erreichen wir eine Landschaft....

 Ardnamurcham in Hintergrund

...die aussieht wie im Paradies.

 Glengorm Castle mit Fisch

Ein Wanderweg führt uns dem Zel entgegen, doch noch nie war der Spruch so wahr wie hier.

 junges Hochlandrind

Hier ist wirklich der Weg das Ziel. Vorbei an 'Karl-Heinz', dem Jungbullen...

...dann ein Schaf, das sich hier so richtig wohlzufühlen scheint.

 Hochlandrind

Die Highland Cattle dösen in der Sonne. Im Hintergrund der Sound of Mull.

Dann ist das Ziel erreicht:

 standing stones

Die Standing Stones von Glengorm.

 standing stones

3 gut erhaltene, ca. 2 Meter hohe Steine.

 Mommy Highland cattle glengorm

Friedlich liegt oder grast hier alles nebeneinander.

 young Highland cattle glengorm

Besucher sind hier selten. Die Tiere sind sehr zutraulich.

Allerdings sollte man vom 'Chefbullen' immer ein wenig Abstand halten.

 Highland cattle glengorm

Eine originelle Frisur....

Ardgour Bay 

Dann verlassen wir dieses kleine Paradies.

 


 

Wege und Strände

 

- in Bearbeitung -

 

Mull ist wirklich ein echter 'Geheimtip'

 

Beinn Chaisgidle, Beinn Talaidh

 

Text

 

Text

 

Text