Was bedeutet der 'Brexit' für den Schottlandurlauber?

 

Zunächst einmal ändert sich nichts, so lange die englische Regierung ihren Antrag nicht in Brüssel eingereicht hat. Da Mr Cameron mal wieder rumeiert und sich seiner Verantwortung durch Rücktritt entzieht, spielt die englische Regierung auf Zeit.

Gehen wir also mal davon aus, Großbritanien ist irgendwann kein EU Mitglied mehr und wir wollen nach Schottland fahren, bzw. fliegen. Gehen wir zudem davon aus, der schottische Versuch, per Volksabstimmung sich von London zu lösen und in der EU zu bleiben, ist ebenfalls gescheitert.



Das bedeutet für uns Schottlandfans:

Nachteile:

- die Anreise (Fähre, Flugzeug) wird teurer
- Mobilfunkgebühren (Roaming) werden nicht den EU-Standards angepasst und sind ebenfalls teurer
- viele Engländer bleiben wegen der ebenfalls teueren Auslandsreisen im Inland und belegen Schottland
- die Zollabfertigung in England war schon immer langsam, sie könnte noch langsamer werden
- generell werden die Preis auf der Insel steigen, denn mit dem Nein zur EU sind auch wieder Zölle und andere Handelsabgaben möglich.

Unverändert:

Personalausweis war bisher schon Pflicht, da England nie dem Schengener-Abkommen angehörte. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Visum erforderlich wird.

Vorteile:

- da das Pfund zusammen mit der Britischen Wirtschaft eher auf Talfahrt begeben wird, wird der Umrechnungskurs für uns günstiger, das fängt zumindest teilweise die höheren Preise auf.

 Was jedoch Sorgen bereitet, ist die teils ausländerfeindliche Stimmung vorwiegend in England. Aus diesem Grund werden wir vorläufig nicht mehr nach Großbritannien fahren.